Liebscher und Bracht Schmerztherapie

Laut Roland Liebscher-Bracht lassen sich Krankheitsbilder, wie z.B. Arthrose oder Bandscheibenvorfälle auf eine manifestierte Anspannung in der Muskulatur zurückführen, die sich nicht ausgleichen bzw. “runterfahren” kann. Wird diese Spannung zu stark und nicht aktiv reguliert, kommt es zu Blockaden, Disbalancen, Bewegungseinschränkungen und damit verbundenen Schmerzempfindungen, die das Ungleichgewicht noch weiter befeuern und den Betroffenen von einem natürlichen Bewegungsablauf abhalten. Der Körper signalisiert ihm durch Verspannung und Schmerz: STOP! ES REICHT!

Um hier einen Ausgleich zu schaffen, hat Roland Liebscher-Bracht zusammen mit seiner Frau, Dr. med. Petra Bracht ein Konzept entwickelt, dass zum einen direkt auf die Schmerzrezeptoren wirkt und zum anderen die natürlichen Gegebenheiten von Rotation und Hebelwirkung auf den Bewegungsapparat überträgt und hieraus bewusste muskulär-fasziale Bewegungsabläufen ableitet, die zur Schmerzlinderung eingesetzt werden können.

 

Was steckt dahinter?

In Einzelsitzungen wird ein Behandlungskonzept zusammengeschnürt, das ganz auf Ihr Thema ausgerichtet ist. Dabei werden sogenannte Osteopressurpunkte am Körper gedrückt, die dem Schmerzzentrum in Ihrem Gehirn das Signal zum 'Loslassen' geben. Die Muskulatur rund um den Herd Ihrer Schmerzen kann sich wieder entspannen, wodurch nun auch die Ursache Ihrer Beschwerden behandelt werden kann.

Mit aktiven, präzise angeleiteten Engpassdehnungen lernt Ihr Körper sich als nächstes aus alten, einseitigen Bewegungsmustern zu lösen und positive Impulse durch Mobilisierung und die Verbesserung Ihrer Körperwahrnehmung abzuspeichern. Vorliegende Funktionsstörungen können sich so innerhalb weniger Sitzungen auflösen.

Anschließend gebe ich Ihnen wesentliche Tipps über weiterführende und ergänzende Maßnahmen und ermutige Sie, durch Aktivität und Eigenverantwortung Ihren Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Bei regelmäßiger Anwendung der vorgestellten Engpassdehnungen habe Sie ein sehr gutes Werkzeug um sich selbst Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und bis ins hohe Alter beweglich und körperlich agil bleiben zu können.